Festveranstaltung zur Vergabe des Novalis-Preises

Am Sonntag, den 2. Mai 2021, 15 Uhr, vergibt die Forschungsstelle Europäische Romantik den Novalis-Preis 2020 in einer digitalen Festveranstaltung.
  • Liberty
  • Professur für Neuere Kunstgeschichte
  • Seminar für Kunstgeschichte und Filmwissenschaft

Meldung vom: 23. April 2021, 16:01 Uhr

Der Präsident unserer Universität, Herr Professor Rosenthal, wird den Preis symbolisch an den Preisträger Dr. Nicolas von Passavant übergeben. Grußworte der beiden Ministerpräsidenten Ramelow und Dr. Haseloff als Schirmherren des Preises sowie ein Filmclip zum Preisträger und dessen Romantik-Forschung sind geplant. 

Die digitale Festveranstaltung zur Vergabe des Novalis-Preises beginnt um 15:00 Uhr; sie wird von Johannes Grave und Helmut Hühn moderiert. Der Zoom-Link wird von der Forschungsstelle Europäische Romantik über eine kurze Anmeldung (Mitteilung an: romantikforschung@uni-jena.de) allen Interessierten mitgeteilt.

Programmablauf: 

  • Begrüßung (Prof. Dr. Johannes Grave)
  • Grußwort des Schirmherren des Novalis-Preises: Ministerpräsident Bodo Ramelow (Erfurt)
  • Grußwort des Schirmherren des Novalis-Preises: Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff (Magdeburg)
  • Kurzer Clip zum Preisträger Dr. Nicolas von Passavant
  • Laudatio (Prof. Dr. Helmut J. Schneider, Bonn)
  • Symbolische Übergabe des Preises mit Vorlesen der Urkunde (Prof. Dr. Walter Rosenthal, Jena)
  • Dank des Preisträgers (Dr. Nicolas von Passavant, Berlin)
  • Wissenschaftlicher Vortrag (Prof. Dr. Frederike Middelhoff, Frankfurt am Main): Romantisch übersetzen: Neue Perspektiven aus der Geschlechterforschung
  • Dank an Prof. Dr. Dennis Mahoney (Vermont) – mit orphischen Bezügen (Dr. Helmut Hühn, Jena)
  • Schlusswort: Ausblick auf den 250. Geburtstag von Novalis im nächsten Jahr (Prof. Dr. Nicholas Saul, Durham)
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang