Agnes Lammerts Skulptur "mud" im Frommannschen Garten, hinten: A. Lammert (re.) &  J. Rönsch (li.)

FrommannscherSkulpturenGarten 2021

Agnes Lammert, "Hohlkehle", 2. Juni - 18. Juli
Agnes Lammerts Skulptur "mud" im Frommannschen Garten, hinten: A. Lammert (re.) & J. Rönsch (li.)
Foto: Jens Meyer (Universität Jena)
  • Liberty
  • Lehrstuhl für Kunstgeschichte
  • Seminar für Kunstgeschichte und Filmwissenschaft
  • Ausstellung

Meldung vom: 28. Mai 2021, 14:41 Uhr | Zur Original-Meldung

Banner FSG 2021 Banner FSG 2021 Grafik: Lehrstuhl für Kunstgeschichte

Neuigkeiten zum FrommannschenSkulpturenGarten 2021:

  • Verlängerung der Ausstellung bis zum 31. Juli!
  • Finissage mit Künstlerinnengespräch am 23. Juli, 18 Uhr (Details und Anmeldung)
  • Artist Talk goes Zoom für Studierende am 29. Juni, 18 Uhr (Details und Zugangsdaten)

------------------------------------------

Der diesjährige FrommannscheSkulpturenGarten zeigt die Werke der Bildhauerin Agnes Lammert. In der Ausstellung Hohlkehle können vom 2. Juni bis 18. Juli im Frommannschen Garten ihre in Falten gelegten, ausgehöhlten oder eingehüllt wirkenden Plastiken besichtigt werden. Parallel dazu zeigt der Jenaer Kunstverein e.V. weitere Arbeiten von Lammer in der Galerie im Stadtspeicher. 

Aufgrund der Corona-Pandemie setzt der FrommannscheSkulpturenGarten auf ein digitales Vermittlungskonzept. Auf der Webseite des Jenaer Kunstvereins e.V. finden Sie mehrere Videos, in denen die Künstlerin Agnes Lammert im Gespräch mit der Kuratorin Judit Rönsch ihre Werke, Arbeitsweise und das Konzept der Ausstellung erläutert.

Auf Initiative von Studierenden der Kunstgeschichte und Filmwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist zudem in eigenständiger Redaktionsarbeit ein kostenloses Begleitheft zum Rundgang durch die Ausstellung entstanden, in dem die Werke von Agnes Lammert aus unterschiedlichen Perspektiven kunst- und kulturwissenschaftlich beleuchtet werden. Ein Interview mit der Künstlerin gibt Einblicke in ihren konzeptuellen und materiellen Schaffensprozess. Das Begleitheft können Sie hier im PDF-Format [pdf, 951 kb] einsehen und herunterladen. Die Druckfassung ist kostenfrei im Jenaer Kunstverein e.V. sowie der Tourist-Information im Stadtspeicher verfügbar und kann zudem über das Sekretariat des Seminars für Kunstgeschichte und Filmwissenschaft bezogen werden.

 

Agnes Lammert neben "hoist that rag" im Frommannschen Anwesen Agnes Lammert neben "hoist that rag" im Frommannschen Anwesen Foto: Jens Meyer (Universität Jena)

Zur Ausstellung und Künstlerin

Agnes Lammert gestaltet ihre Skulpturen, indem sie Modelle anfertigt und deren Negativräume mit vielfältigen Materialien wie Wachs, Gips, Beton, Silikon und anderen Kunststoffen sowie Bronze ausgießt. Freischwingend hängend, schwebend oder ‚auf Sand gebaut‘ werden die Werke auf spannungsreiche Art und Weise in den Umraum des Frommannschen Gartens gesetzt.

Lammerts Skulpturen entziehen sich auf den ersten Blick einer konkreten Bestimmung: Ihre Gebilde scheinen von Stoff verdeckt zu sein. In Falten gelegt, straffgezogen und an anderer Stelle wieder geknautscht, wird die vermeintliche Hülle jedoch zur Protagonistin und verselbstständigt sich zur autonomen Form. Empordringende Bewegung und die daraus entstehende Ahnung einer verborgenen Masse zeugen von Agnes Lammerts Beschäftigung mit dem teils widerstreitenden Verhältnis von Außen- und Innenraum. Ihre neueren Werke verlagern die Aufmerksamkeit auf den Innenraum und kreisen mit forschender Neugier um das Thema der Höhle.

Faltenwurf der Skulptur "Mud" von Agnes Lammert Faltenwurf der Skulptur "Mud" von Agnes Lammert Foto: Carina Bergmann

Umgestülpte und invertierten Formen finden sich sowohl in Lammerts Werken als auch in ihrem Arbeitsprozess wieder: Im Gussverfahren werden Negative von Modellen abgenommen, aus denen schließlich wieder Werke im Positiv entstehen können. Lammerts Blick in den Hohlraum gründet nicht nur auf diesem Phänomen ihrer Arbeitsweise, sondern auch auf der kulturgeschichtlichen Bedeutung und der assoziativen Aufladung der Höhle. Die künstlerische Annäherung an organische Form und Leiblichkeit, die schon in den Faltenstrukturen zum Tragen kommt, setzt sich hier konsequent fort.

Agnes Lammert ist Bildhauerin und Malerin. Sie wurde 1984 in Dresden geboren und lebt und arbeitet in Leipzig. Als Meisterschülerin der Burg Giebichenstein in Halle geht sie einem Lehrauftrag an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig nach und präsentiert in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen ihre Werke.

Kuratorin der Ausstellung: Judit Rönsch, M.A.

Begleitheft zum FrommannschenSkulpturenGarten 2021 Begleitheft zum FrommannschenSkulpturenGarten 2021 Foto: Ulrike Lade/Carina Bergmann

Öffnungszeiten:

Frommannscher Garten:
Fürstengraben 18, 07743 Jena
Montag bis Freitag 8-20 Uhr

Galerie im Stadtspeicher:
Markt 16, 07743 Jena
Mittwoch, Freitag, Samstag 12–16 Uhr
Donnerstag 12–19 Uhr

Ausstellungsplakat (Download) [pdf, 18 mb]
Einladungskarte (Download) [pdf, 10 mb]

Eintritt frei

------------------------------------------

Begleitheft zur Ausstellung:
Hohlkehle. Agnes Lammert. Hg. v. Carina Bergmann und Ulrike Lade, Jena 2021, 48 Seiten, mit Beiträgen von: Carina Bergmann, Anna Ebert, Ulrike Lade, Navid Nail und Judit Rönsch sowie eine Interview mit der Künstlerin Agnes Lammert.

Kostenlos erhältlich in der Galerie im Stadtspeicher sowie der Jena Tourist-Information (Markt 16) und im Sekretariat für Kunstgeschichte und Filmwissenschaft (Frommannsches Anwesen, Zenkerbau, 2. OG, Fürstengraben 18).

Digitale Fassung des Begleitheftes [pdf, 951 kb]

------------------------------------------

Weitere Informationen:
https://www.jenaer-kunstverein.de/
http://www.agneslammert.com/

Pressespiegel:
Thüringische Landeszeitung (1.6.2021) [pdf, 326 kb]
Jena TV (2.6.2021)

-------------------------------

Der FrommannscheSkulpturenGarten ist ein seit 2012 jährlich im Frühsommer stattfindendes Kooperationsprojekt des Lehrstuhls für Kunstgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Jenaer Kunstvereins e.V.

Gefördert wird die Ausstellung in freundlicher Unterstützung von: Thüringer Finanzministerium, Kulturstiftung Thüringen, Sparkasse Jena Saale Holzland, JenaKultur, Ortsteilrat Jena Zentrum 

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang