Ambivalente Transformationen. „1989“ zwischen Erfolgserzählung und Krisenerfahrung

Exkursion nach Dresden, 10.-12. November 2019

Meldung vom: 10. Oktober 2019, 16:23 Uhr

Exkursion nach Dresden zur Tagung: Ambivalente Transformationen. „1989“ zwischen Erfolgserzählung und Krisenerfahrung

Die internationale und interdisziplinäre Konferenz nimmt diehistorischeZäsur um 1989 ff. und ihre Folgen inden Blick: Im Fokus stehen die Pluralität und Heterogenität von Erwartungen, Erfahrungen und Erinnerungen –von 1989 bis in die Gegenwart. Die Frage nach den tiefgreifenden mentalen und emotionalen Vermächtnissen der (Ko-)Transformation sowohl in Deutschland wie auch in den ostmitteleuropäischen Nachbarländern soll dazu anregen, auch Gegenwartsphänomene und -problematiken zu reflektieren.

Pdf [pdf, 170 kb]

Für Studierende des Seminars für Volkskunde/Kulturgeschichte wird dieTagungsteilnehme als Exkursion angeboten.Programm und Anmeldung hier.

Zusätzliche Registrierung bitte bis zum 14. Oktober bei Anja Barthel.

Ein Vorbereitungstreffen findet am 24.Oktober um 10.00 Uhr statt.

Kontakt

Die Tagungsgebühr für Studierende beträgt 20€ und beinhaltet die Pausenversorgung.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang