Screenshot KULT-Seite

Spielprojekt - "KULT - Anthropology in Action"

Unterstützung gefragt!
Screenshot KULT-Seite
Screenshot: Julia Pfeiffer/ KULA Games Kollektiv

Meldung vom: 15. Dezember 2021, 10:30 Uhr

Als geistiges Kind der Pandemie − und als Reaktion auf den reduktionistischen Fokus des Lebens auf den Bildschirm und die eigenen vier Wände im letzten Jahr − hat sich 2021 das KULA Games Kollektiv formiert. Ziel des Kollektivs ist es neue ludische Formen der kulturanthropologischen Wissensvermittlung und -aneignung zu erproben.

Nun steht unser erstes Spielprojekt kurz vor dem Erscheinen und braucht auf den letzten Metern noch Unterstützung. Über eine crowd funding Kampagne möchten wir die (letzten ausständigen) Druckkosten der Spiels finanzieren.

Zur Kampagne geht es hier: https://www.startnext.com/kult

 

Zum Projekt:

„KULT - Anthropology in Action“ ist ein analoges und digitales Kartenspiel, das eine lustige, leidenschaftliche und vor allem spielerische Auseinandersetzung mit kulturwissenschaftlichen Konzepten eröffnet. In begrenzter Zeit müssen kulturanthropologische Begriffe so einfach wie möglich erklärt werden, ohne dabei vorgegebene Sperrbegriffe zu nutzen. Dabei werden Kommunikationsfähigkeiten trainiert, Gemeinschaften gebildet und neue Wörter oder neue Aspekte ihrer Definitionen ausgehandelt. Durch den niederschwelligen Zugang zu Begriffen bietet es sich für den didaktischen Einsatz in der Lehre an. „KULT“ ermöglicht einen unmittelbaren Zugang zu komplexen Konzepten, bildet eine Vertiefung zu den üblichen narrativen Zugängen (Lektüre, Hausarbeiten, Referate) und nimmt die Angst vor großen Begriffen. Neben dem Einsatz in der Lehre eignet es sich auch zur Wissen(schaft)skommunikation: Wissenschaftliche Erkenntnisse über Kultur und Gesellschaft werden nicht-wissenschaftlichen Interessierten im Zeitvertreib vermittelbar und daraus erwachsende Perspektiven unmittelbar eingeübt. KULT kann lokal bei Veranstaltungen – wie etwa dem „Tag der offenen Tür“, der „Jungen Uni“ oder der „Brücke Schule Universität“ – an den jeweiligen Fachstandorten flexibel eingesetzt werden und ermöglicht ein junges Publikum (Studieninteressierte) anzusprechen.

Das Spiel existiert aktuell als Web-App und wurde bereits zweimal im Fachkontext vorgestellt und getestet. Bei dem kommenden dgekw-Kongress wird es der breiten Fach-Öffentlichkeit präsentiert (und kann gemeinsam gespielt werden). Eine detaillierte Projektbeschreibung finden Sie bei der Kampagne.

Sollten Sie oder die Institution, die Sie vertreten, Interesse daran haben unser Projekt zu unterstützen, können Sie das über die Kampagne tun. Sollte das aus bürokratischen Gründen schwierig sein, treten Sie bitte mit uns in Kontakt. Bitte leiten Sie unser Projekt bzw. unsere crowd funding Kampagne auch gerne an interessierte Kolleg:innen, Studierende und Freund:innen weiter.

Mit freundlichen Grüßen,

KULA Games Kollektiv
Anne Dippel (Jena)
Hannah Kanz (Freiburg)
Stephanie Schmidt (Innsbruck)

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang