Julia A. J. Pfeiffer, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Volkskunde (Empirische Kulturwissenschaft)

Sprechzeiten:

  • WiSe 2020: Fr. 12-14 Uhr (bitte vorab per E-Mail melden)

„Wer fremde Sprachen nicht kennt, weiß nichts von seiner eigenen.“ – J. W. Goethe

Beim Besuch eines altsprachlichen, humanistischen Gymnasiums und Latein, Altgriechisch, Englisch und Französisch auf dem Stundenplan, hilft es ungemein, sich für Kulturen und Sprachen zu begeistern, um auch die mitunter etwas ungeliebteren Seiten des Sprachenlernens zu meistern. Man setzt sich mit vergangenen und gegenwärtigen Welten und Kulturen auseinander und reflektiert und versteht durch die Beschäftigung mit dem „Anderen“ auch das „Eigene“ auf vielen Ebenen anders. Diese Blickwechsel, das Hinterfragen des Alltäglichen sowie die Untersuchung des Entstehens von Selbstverständlichkeiten, führten mich zur Volkskunde/Kulturgeschichte.

Wer vom Schwarzwald hört oder liest, denkt unweigerlich an den roten Bollenhut, dessen Markenzeichen schlechthin. Was allerdings weniger geläufig ist: Als Tracht wurde der Bollenhut historisch zunächst nur in drei kleinen Dörfern im Schwarzwald getragen, bevor er zum heute global präsenten Erkennungszeichen der Region avancierte. In meinem Dissertationsvorhaben untersuche ich die Genese dieses spezifischen, landschaftlichen Symbols, welches sich auch immer wieder in (Selbst-) Darstellungen wie Heimatliteratur, Heimatfilm, Werbung und Festinszenierungen wiederfindet. Wie, wodurch und warum entstehen innerhalb eines Regionalisierungsprozesses bestimmte Symbole oder Signets, die gewünschte Assoziationen hervorrufen, für touristische Zwecke werben und zum Wiedererkennungsmerkmal oder unverwechselbaren Hinweis- und Aushängeschild einer Region werden?

Zur Person

Vita Inhalt einblenden

*1995

2014 - 2017:
Bachelor of Arts im Fach Europastudien mit Kulturwiss. Ausrichtung und ostmitteleuropäischem Schwerpunkt/ Russisch an der Technischen Universität Chemnitz, Bachelorarbeit: „Besucherfreundlichkeit von Ausstellungstexten im Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz. Eine empirische Erhebung.“

2017- 2019:
Master of Arts im Fach Volkskunde/ Kulturgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Masterarbeit: „Ces trésors que nous avons dérobés à la barbarie. Julien-David Le Roy und die Antikerezeption im 18. Jahrhundert."

2015 - 2017:
Studentische Hilfskraft im Projekt TU4U/ Qualitätspakt Lehre an der TU Chemnitz sowie an der Juniorprofessur für Antike und Europa der TU Chemnitz

2017 - 2019:
Wissenschaftliche Hilfskraft an der Graduiertenakademie der FSU Jena sowie am Lehrstuhl für Kulturgeschichte der FSU Jena

2018 - 2019:
Tutorin sowie Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Juniorprofessur für Antike und Europa an der TU Chemnitz, befrist. Projektstelle „TUChonores“; Promotionsassistentin in der BnF (Bibliothèque Nationale de France); Paris

2020:
Wiss. Mitarbeiterin am Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden

Ab 04/2020:
Doktorandin und wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Volkskunde (Empirische Kulturwissenschaft) der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Forschungsschwerpunkte Inhalt einblenden
  • Museum
  • Reisen; bes. in Antike und früher Neuzeit
  • Antikerezeption
  • Regionalisierung und Identität
Lehrveranstaltungen Inhalt einblenden

SS 2020: Praktikumsseminar – Das kulturwissenschaftliche Praktikum.

WS 2020/2021: Spielend! Ein Projektseminar zur Geschichte von Kinderspielen in Thüringen.

Publikationen und Vorträge

Wissenschaftliche Publikationen Inhalt einblenden

Pfeiffer, Julia A. J.: Julien-David Le Roy und die Antikerezeption im 18. Jahrhundert. Hrsg. v. Marian Nebelin et al., IMPULSE 8, WBV, Berlin 2019.

Antike - Europa - Antikerezeption. Altertumswissenschafltiche Vorträge anlässlich des Europajahres 2016 der Philosophischen Fakultät an der TU Chemnitz. Hrsg. v. Marian Nebelin unter Mitarb. v. Julia Anna Jasmin Pfeiffer, IMPULSE 7, WVB, Berlin 2019.

Sonstige Publikationen Inhalt einblenden

Meine Kindheit – Der Zweite Weltkrieg. Мое детство – Вторая мировая война.“ Hrsg. v. EastWest e.V., red. betr. von Julia Pfeiffer u.a, Leipzig 2015.

Pfeiffer, Julia: Die große Masterfrage./ Die lange Nacht der Hausarbeiten - der  Kampf mit dem Schweinehund./ Schweinehund adé – Der Aufschieberitis den Kampf ansagen. In: Campus TUschler. Für alle, die wissen wollen, wie studieren ist. Einen Einblick in das Studi-Leben an der TU Chemnitz erhalten... Hrsg. v. „Individuelle Übergänge ergründen, beraten und gestalten (TU4U)“, Chemnitz 2019.

Vorträge Inhalt einblenden

Come now, so we no longer delay our journey! A Cultural History of Traveling in Antiquity. International PhD Seminar "Research on Europe – multidisciplinary views" an der TU Chemnitz am 24. 5. 2019.

Laß´ uns zu Schiffe gehn und die Reise nicht länger verschieben! - Eine Kulturgeschichte des Reisens in der Antike. Mitteldeutsches Kolloquium zur Alten Geschichte in Chemnitz am 22.6. 2019.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang