Caspar David Friedrich, Das Große Gehege bei Dresden, 1831/32

Graduiertenkolleg „Modell Romantik“ (GRK 2041)

DFG-Graduiertenkolleg an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Caspar David Friedrich, Das Große Gehege bei Dresden, 1831/32
Foto: Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Meldung vom:

Graduiertenkolleg „Modell Romantik“ (GRK 2041), 3. Kohorte | 2021-2024

Das Graduiertenkolleg „Modell Romantik“ schafft eine neue Basis für die interdisziplinäre und internationale Erforschung eines europäischen und außereuropäischen Rezeptionsphänomens.

Die Romantik, so die Kernthese des Kollegs, wirkt über ihren historischen Ursprung hinaus und wird in modernen Formen der Weltdeutung, der Selbstreflexion, der ästhetischen Gestaltung und der Lebensvollzüge aktualisiert. Um diese Wirkungs- und Aktualisierungsprozesse in verschiedenen kulturellen und nationalen Kontexten methodisch fassen zu können, werden im Graduiertenkolleg klassische und gegenwärtige Modelltheorien für die geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung nutzbar gemacht. Dem Graduiertenkolleg gehören Wissenschaftler*innen verschiedener Philologien (Germanistik, Romanistik, Anglistik, Amerikanistik, Slawistik und Komparatistik), der Musikwissenschaft, der Theologie, der Wissenschaftsgeschichte, der Soziologie, der Kunstgeschichte, der Geschichtswissenschaft und der Computerlinguistik an.