Teaser-Schwarz absolut

"Schwarz, absolut"

Eine Farbe und ihre kulturellen Schattierungen
Teaser-Schwarz absolut
Grafik: Projektgruppe "Schwarz absolut"
Beginn
Ende
Veranstaltungsarten
Vorträge & Disskusionen
Performance
Ort
Veranstalter
Seminar für Volkskunde/Kulturgeschichte - Projektgruppe des Praxisseminars "Schwarz, absolut"
Veranstaltungssprache
Deutsch
Barrierefreier Zugang
nein
Öffentlich
ja

Studenten laden ein zur kulturellen Spurensuche


Schwarz ist in polarisierten Gesellschaften mit ihren Neigungen zur Schwarz-Weiß-Malerei
zu einem Kommunikationsproblem geworden.

Dies ist nicht erst seit der Black Lives Matter Bewegung und nicht erst seit den Diskussionen
um politisch korrekte Sprache der Fall. Schwarz und Weiß sind durch ihre Radikalität
prädestiniert, zu polarisieren und Gegensätze zu erzeugen.

Ein Projektseminar der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Bereich Volkskunde/
Kulturgeschichte fragt nach Sinngebungen, Wertungen und Bedeutungen, die sich mit der
Farbe Schwarz verbinden lassen. Es geht also um die Spuren und den Gebrauch der Farbe
im Alltag und in der Kultur, in der Symbolik, sowie deren Verwendungskontexte.

Diese werden in der Abendveranstaltung an einigen Beispielen präsentiert. Wir beschäftigen
uns unter anderem mit Schwarz in der Kleidung, Sprache, Musik und im Computerspiel. Es
werden einzelne Aspekte wie der Schwarze Peter, der Rabe und die Makondeschnitzerei
betrachtet. Es soll gezeigt werden, dass Schwarz sich mehr als nur in Dualismen wie
Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit präsentiert.

Die Bedeutung von Farben ist kulturell gesehen immer relativ und historisch wandelbar.
Dennoch sind da unmissverständliche Festschreibungen, wenn etwa die Brüder Grimm im
„Deutschen Wörterbuch“ zur „bedeutung von schwarz in der farbensymbolik“ konstatieren:
„schwarz ist die unholde farbe, die farbe des bösen, des schädigenden, des zorns und der
moralischen minderwerthigkeit (...).“ Eine ganz andere Färbung besaß Schwarz um 1970 in
der Black-Power-Bewegung, die den Slogan „Black is Beautiful“ popularisierte.

Schwarz hat höchst unterschiedliche kulturelle Konnotationen: Ab- und Anwesenheit,
Sichtbarmachung und Unsichtbarmachung, Anfang und Ende, Auf- und Abwertung, Fremd-
und Selbstzuschreibung, Exklusivität und Uniformität ... Kulturen und Gesellschaften
definieren und stiften Bedeutungen von Farben und regulieren den Umgang mit ihnen.

Die Veranstaltung „Schwarz absolut“ wird am 7. Juli im Rosenkeller (Johannisstraße 13,
07743 Jena) stattfinden. Der Einlass startet um 19 Uhr, Beginn der Veranstaltung ist 19:30,
der Eintritt ist frei. Das Programm wird ca. 2 Stunden einnehmen, doch laden wir sie herzlich
dazu ein, mit den Studierenden und untereinander, über die dargebotenen Denkansätze
nach der Veranstaltung ins Gespräch zu kommen.